Grafik zum Rücksprung bzw. Aufruf der Startseite des Tagebuchs von Berner Sennenhund Max.

Ⅳ. AdventScrollt nach unten und lest weiter.

's Karzl und die Waldgeister Adventsausflug in den Schnee im Erzgebirge

Winterzeit ist Bernerzeit. In den vergangenen Tagen ist die Säule im Thermometer ordentlich nach unten gerutscht und zeigte Temperaturen unterhalb –10° Celsius an, was Vati einige Sorgenfalten auf seine Stirn und mir ein dickes Grinsen ins Gesicht zauberte. Die kalten Temperaturen sind mir deutlich lieber als die drückende Wärme im zurückliegenden Sommer und mit meinem nunmehr wieder dicken Berner-Pullover bin ich für meinen zweiten Winter bestens ausgestattet. So kann ich durch den tiefen Schnee stampfen, stundenlang im Schnee vor mich hin dösen und nachts nach wie vor draußen in meinem Zwinger schlafen.

Eisenblumen an der Fensterscheibe.
Der Dauerfrost sorgt für Eisblumen an den Fenstern meiner Eltern.

In den Bergen, nicht weit weg von uns, liegt noch ordentlich Schnee und passend zum vierten Advent fuhren Mutti und Vati mit mir für eine schöne Winterwanderung in das weihnachtliche Erzgebirge. Wie ich mag auch meine Mutti die weiße Schneepracht und Vati erhoffte sich ein paar schöne Fotomotive.

So wurde ich mit dem königlichen Berner Sennenhund Dienstwagen in Richtung Ehrenfriedersdorf an der Silberstraße im Erzgebirge chauffiert und an den berühmten Greifensteinen starteten wir zur Wanderung auf dem Waldgeisterweg.

Fotos von Max im Schnee und bei den Waldgeistern

Eisiger Sonntag –12° Celsius in Sachsen

Die Nacht war kalt – bitter kalt. Der Wetterbericht kündigte Tiefsttemperaturen bis –15° Celsius an, was Vati besorgt in Richtung Hundezwinger blicken ließ und dazu führte, dass ich ausnahmsweise im Haus meine Eltern schlafen durfte, damit der kleine Berner Sennenhund nicht erfriert.

Der kalten und sternenklaren Nacht folgte ein feiner Sonnenaufgang und Mutti scheuchte mich Vati noch einmal auf einen Sonntagvormittags-Spaziergang raus. Die Schritte meiner Eltern als auch die Meinigen knirschten schön im durchgefrorenen Schnee und ich konnte mich noch einmal ein bisschen auf den angrenzenden Feldern austoben. Vati versuchte sich in der Kunst der Bewegungsaufnahmen, was wir beide aber noch perfektionieren müssen.

Das war es dann aber vorerst mit dem Schnee. Im Laufe des Tage wurde es Stück für Stück wärmer, morgen soll es schon regnen und wieder deutlich wärmer werden – bis zu 10° Celsius. Was für ein auf und ab – und nichts mit weißen Weihnachten.

Fotos vom Vormittagsspaziergang

Umblättern

Hier könnt Ihr im Tagebuch rückwärts und vorwärts blättern.

  • Grafik zur Navigation zum ersten Eintrag im Tagebuch
  • Grafik zur Navigation zum vorhergehenden Eintrag im Tagebuch
  • Grafik zur Rückkehr auf die Startseite des Tagebuchs von Berner Sennenhund Max
  • Grafik zur Navigation zum nächsten Eintrag im Tagebuch
  • Grafik zur Navigation zum letzten Eintrag im Tagebuch